Kolumne

Kolumne: Der Traum vom Luxus

Kolumne_Der Traum vom Luxus_Fairytaleoflife_Chanel_Kosmetik

Der Traum vom Luxus. Was ist das überhaupt? Eine Designertasche, die gerade auf Instagram gehypt wird? Der Urlaub in Thailand, der ja momentan auch überall zu sehen ist. Oder doch der kleine Luxus für zwischendurch in Form eines Chocolate Frappés? Haben, möchten ihn viele auf jeden Fall. Es zeigt schließlich, dass man etwas erreicht hat.

Unsere Lebenswelt wird von den Social Medias beeinflusst und das in einem hohen Maße. Wir sehen etwas, das uns gefällt und mit ein paar Klicks kann es uns gehören. Artikel werden darüber verfasst, wie man effektiv auf eine Designerhandtasche, auch mit kleinem Portemonnaie sparen, kann. Ich denke auch oft darüber nach, ob ich jetzt ein Sparbuch anlegen soll für meine Céline Mini Luggage Bag in schwarz.weiß. Sie kostet ein Vermögen, finde ich zumindest, aber sie wird es wert. Nur jetzt einfach noch nicht.

Kolumne_Der Traum vom Luxus_Fairytaleoflife_Chanel_Kosmetik_Clinique_3

Als Studentin steht eine solch teure Tasche nicht zur Debatte, weil ich das in keinem Verhältnis sehe zu dem, was ich an Geld zur Verfügung habe. Nach meinem Studium werde ich mir sie gönnen und zwar, wenn ich richtig arbeite.

Gibt es nicht auch anderen Luxus?

Mein größter Luxus ist es, wenn ich Zeit mit meinem Liebsten verbringen kann, weil wir uns nicht allzu oft sehen. Ich weiß es einfach mehr zu schätzen, was wir haben. Ich sage nicht, dass es einfach ist.

Luxus könnnen auch die kleinen Dinge sein. Ein Treffen mit einer Freundin, sich stundenlang der Lieblingsserie hingeben oder eben Dinge zu machen, die man liebt.

Kolumne_Der Traum vom Luxus_Fairytaleoflife_Chanel_Kosmetik_Clinique_4

Ich habe meine Liebe zu Makeup neu entdeckt, soll heißen, dass ich doch gerne mal etwas ausprobiere. Eigentlich habe ich meinen Alltagslook, aber es gibt noch soviel mehr zu entdecken. Deshalb kaufe ich mir ab und zu einen tollen Lippenstift, um auch ein bisschen Luxusgefühl zu haben. Denn Makeup macht definitiv glücklich.

Glücklich macht auch, wenn man mal aus dem Konsumtheater des Sales aussteigt und sich jetzt schon mal auf die Herbstkollektionen freut. Keypieces aufschreiben und sehnsüchtig darauf warten, dass es sie bald zu kaufen gibt.

Kolumne_Der Traum vom Luxus_Fairytaleoflife_Chanel_Kosmetik_Clinique_2

Jetzt würde ich nur zu gerne wissen, was euer Luxus ist!

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply
    Adeline und Gustav
    Juli 17, 2016 at 2:18 pm

    Es kommt immer ganz darauf an – momentan bedeutet Luxus für mich, freie Zeit zu haben. Einfach das zu machen, – ohne Druck und Stress – was man möchte. Und leider kommt genau das mehr als zu kurz. Da bringt es auch nichts, wenn man sich tolle Designertaschen oder sonst was kauft. Aber aus materieller Sicht, gehören genau solche Konsumgüter für mich zum Luxus – eben die Dinge, die man sich nicht mal ebenso kaufen kann.

    Liebste Grüße
    Dorina // Adeline und Gustav

  • Reply
    styleappetite
    Juli 15, 2016 at 9:32 am

    Toller Post, und regt definitive nochmal zum Nachdenken an – oftmals vergisst man sich über die „kleinen Dinge“ zu freuen, oder nimmt vieles für selbstverständlich…
    Danke dafür <3

    xxx Tina
    http://styleappetite.com

    • Reply
      Tine
      Juli 16, 2016 at 8:14 am

      Schön, dass dir meine Kolumne gefallen hat 🙂

  • Reply
    Julia
    Juli 12, 2016 at 9:04 am

    Ein wirklich schöner Artikel! Du hast tolle Worte gefunden.
    Natürlich hätte ich gerne eine MK Tasche oder gar eine von Chanel oder eine teure Geldbörse – als Studentin ist es aber nicht so einfach auf so etwas zu sparen. Der größte Luxus ist es aber Zeit mit der Familie zu verbringen, mit meinem Schatzi stundenlang zu reden und zu lachen – das sind doch die wirklich schöne Dinge!
    Aber für mich ist es auch Luxus, einfach in den Laden gehen zu können und mir was gönnen zu können.
    Liebst, Julia
    julysbeautylounge.blogspot.co.at

    • Reply
      Tine
      Juli 16, 2016 at 8:14 am

      Das sehe ich auch so 🙂 Und immer so, wie es am besten zur Lebenssituation passt.

  • Reply
    Birte
    Juli 11, 2016 at 9:27 pm

    Liebe Christine,

    Ein interessantes Thema, was du da aufgreifst und so toll geschrieben. Mir fällt auch teilweise die Kinnlade runter, wenn ich oft schon sehr junge Mädels mit Designer Taschen und Co sehe. Ich denke nur immer, muss das denn schon sein? Genauso die Frage: Brauche ich Designer Kleidung als Blogger um mehr Likes zu bekommen? Mittlerweile schätze ich auch mehr hochwertige Kleidung und besondere Accesoires, anstatt die breite Masse, aber ich bewege mich dabei nie über 200 € hinaus. das könnt ich mir momentan gar nicht leisten. Muss ich auch nicht. Wie du sagst, man träumt mal von solchen Taschen, spart vielleicht sogar drauf hin, aber es gibt auch noch andere Digne im Leben, die glücklich machen: Für mich ist es mein Sohn! Gegen keine Designer Handtasche der Welt eintauschbar 😉

    Alles Liebe
    Birte
    http://show-me-your-closet.de/

    • Reply
      Tine
      Juli 16, 2016 at 8:16 am

      Leider scheint genau das ein Likegenerator zu sein, aber wir müssen uns auch nicht verstellen. Richtig, dein Sohn ist das Wichtigste und das bleibt er auch! 😉

  • Reply
    Lara
    Juli 10, 2016 at 9:37 pm

    Schöner Artikel! Das mit der Tasche kann ich gut verstehen, mir geht es da ähnlich.. Luxus ist für mich ,dass ich nicht über das Geld nachdenken muss. Das ist jetzt als (angehende) Studentin einfach nur der Lebensmitteleinkauf, bei dem ich kaufe was ich möchte und nicht jeden Cent umdrehen muss, und später wenn ich arbeite hoffentlich auch der Luxus, stets Geld für das Reisen oder ein nettes Möbelstück übrig zu haben. Der größte Luxus ist aber natürlich – wie du schon sagst – Zeit für Freunde und Familie zu haben und sie mit ihnen zu verbringen. Dabei entstehen die schönsten Erinnerungen und die kann einem niemand nehmen!
    Ganz Liebe Grüße,

    http://www.laramaahsen

    • Reply
      Tine
      Juli 16, 2016 at 8:16 am

      Oh du willst jetzt auch studieren 🙂
      Eine Mischung aus beidem wäre bestimmt perfekt!

  • Reply
    WMBG
    Juli 10, 2016 at 8:03 pm

    Hey liebe Christine!

    Sehr gut geschrieben und zum Nachdenken anregender Beitrag! Ich finde es ebenfalls sehr wichtig, dass man auch die kleinen Dinge im Alltag wertschätzt und sich nicht nur aus das Materielle beschränkt. Natürlich habe auch ich gerne high-end Produkte, aber dafür spare ich lange und erfreue mich daran eine halbe Ewigkeit. Dabei darf man allerdings niemals vergessen, was wirklich wichtig im Leben ist und das ist für mich meine Familie und meine Freunde 🙂

    XXX,

    Wiebke von WMBG

    Instagram||Facebook

    • Reply
      Tine
      Juli 16, 2016 at 8:17 am

      Wer macht das nicht? Aber man vergisst zu leicht, weil alles so selbstverständlich erscheint…

  • Reply
    Das Schminkstübchen
    Juli 10, 2016 at 1:03 pm

    Liebe Christine,
    diese Kolumne habe ich sehr gern gelesen. Luxus definiert jeder Mensch bekanntlich für sich selbst. Für mich sind es definitiv die kleinen Dinge im Leben, die für mich aber dann doch ganz schön groß sind. Zeit mit meinen liebsten Menschen, ein schöner Tee und eine erholsame Dusche mit einem tollen Duschgel nach einem verregneten Tag oder einfach Zeit für mich. Luxus ist für mich, wenn ich nach etwas Sparen mir einen schönen Highendblush oder einen Highendlippenstift kaufen kann – das ist ein Luxus, den ich mir als Studentin mal erlauben kann. Denn wie Du schaue Designerstücke derzeit an, kaufe sie mir aber nicht. Später, wenn ich einmal selbst genug verdiene, würde ich mir es vielleicht mal gönnen, aber das ist derzeit nicht drin. Ein Lippenstift für 30 € geht da ab und an eher, aber nicht zu oft, ich will es wertschätzen können. Aber ich versuche mich immer mehr vom konsumorientieren Luxusbegriff zu lösen, denn je älter ich werde, umso mehr rücken andere Aspekte für mich in den Fokus. Ich versuche mich nicht mehr durch Social Media Trends leiten zu lassen, aber diese Präsenz im Internet und der Tatsache, dass man sich Social Media nicht in Gänze entziehen kann, machen das natürlich manchmal echt schwer. Aber ich lerne dazu. Danke für diesen schönen Beitrag und einen tollen Sonntag wünsche ich Dir! Und entschuldige bitte diesen langen Kommentar!
    Liebste Grüße an Dich!

    • Reply
      Tine
      Juli 16, 2016 at 8:19 am

      Du musst dich nicht entschuldigen 😉 Das zeigt mir, dass du dich damit auseinander gesetzt hast und das finde ich toll, als Rückmeldung für mich selber. Das stimmt, dass man sich loslösen sollte, aber so ganz funktioniert das nicht immer.

    Kommentar verfassen

    Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE
    %d Bloggern gefällt das: