Kolumne

Kolumne: Mein persönlicher Mimimi-Mittwoch

Manche Blogs lese ich nur wegen einer bestimmten Artikelserie und dazu gehört Die mit dem roten Lippenstift. Sie hat den Mimimi-Montag ins Leben gerufen und ich liebe ihn. Das ist diese Art von Mimimi wie es bestimmt jeder von euch kennt. Sich einfach über Kleinigkeiten des alltäglichen Lebens aufgeregen und das mit einer großen Portion Humor. So gefällt mir das noch viel besser. Und aus diesem Grund werde ich mich auch desöfteren über das Leben aufregen. Es geht einem hinterher so viel besser.

Mimimi-Mittwoch – Fort mit euch Energievampiren!

Kennt ihr diese Menschen, mit denen ihr eigentlich Schluss gemacht habt. Sie waren einmal deine Freunde, niemals die besten, aber sie waren da. Freunde, die dir die Energie ausgesaugt haben, sobald sie mit dir gesprochen haben oder nur in deiner Nähe waren. Das Loslassen ist schon schwer, aber wieso verstehen sie nicht, wenn die Freundschaft zu Ende ist? Ich spreche hier von den Energievampiren. Bestimmt seid ihr auch schon solchen Menschen begegnet.
Immer wieder versuchen sie sich in dir festzubeißen. Also bitte genau dieser Mensch da draußen, lass mich in Frieden. Wenn ich dir sage, dass wir nicht mehr miteinander klarkommen, akzeptier das! Ich sage das doch nicht umsonst. Oder wahrscheinlich doch?

Wohin mit den Vorweihnachtshassern?

Und das hier geht an alle Leute, die sich über Menschen wie mich aufregen, nur weil sie diesen ganzen Weihnachtskram mögen. Geht einfach nicht auf Weihnachtsmärkte und nervt mich nicht damit wie schrecklich ihr das alles findet.  Bleibt doch einfach zu Hause und guckt Netflix. Keinen Weihnachtsfilm, weil das ist ja der blanke Horror für euch. Versucht es mal mit einer Komödie, durchtränkt von schwarzem Humor. Ich genieße währenddessen eine schöne Zeit mit den kitschigen Lichtern, Glühwein und Menschen, die das genauso toll finden wie ich.

Kleiner Tipp: Die Weihnachtsgeschenke habe ich extra schon im November gekauft. Würde dir auch eine Menge Stress und griesgrämiges Gucken ersparen.

Ein Blick in die Fußgängerzone

Und als vorerst letzten Punkt für diesen Mittwoch habe ich noch eine Bitte. Sie ist wirklich nicht allzu groß. Ehrlich. Also liebe Mitmenschen könntet ihr bitte nicht in der vollen Fußgängerzone abrupt vor mir stehen bleiben und mir damit ungewollten Körperkontakt mit euch ermöglicht! Diese Beinahezusammenstöße sind nicht nur für mich unschön, sondern ihr regt euch über mich auf. Wofür? Ich kann schließlich nichts dafür, wenn ihr stehen bleibt. Es gibt eben nicht nur euch. Da sind noch Mitmenschen, die unbeschadet von A nach B wollen, ohne Bekanntschaft mit euch zu machen. Das nächste Mal doch bitte einfach vor ein Schaufenster stellen und nachschauen, ob eure Lieben noch alle da sind oder euer Einkauf noch vorhanden ist.

Hiermit verabschiede ich mich von meinem ersten Mimimi-Mittwoch und will natürlich wissen, was euch so an nebensächlichen Kleinigkeiten aufregt. Und Julie freut sich bestimmt auch, wenn ihr sie auf ihrem Blog besucht!

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    frollein_ungeschoent
    Dezember 6, 2017 at 9:41 pm

    Cooler Beitrag und eine richtig gute Kategorie. Gelegentliches Auskotzen kann sehr hilfreich sein und wenn man es humorvoll vermittelt, haben andere auch noch was davon. 🙂 Weihnachtsgrinches gehen mir auch auf die Nerven. Es ist ja nur eine verhältnismäßig kurze Zeit und wem es nicht passt, kann sich dank diverser Heißgetränke mit Schuss das ganze ja auch schön trinken. Und Energievampire aus dem Leben zu entsorgen ist wichtig für die eigene Gesundheit. Das Leben ist zu kurz, als dass man Menschen hineinlässt, die einem nicht gut tun.
    Gern mehr Kolumnen!
    Liebste Grüße!

    • Reply
      Tine
      Dezember 8, 2017 at 11:12 am

      Danke für deine lieben Worte <3
      Humor muss man einfach immer dabeihaben, sonst ist das alles nichts. 😀

    Kommentar verfassen

    Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE
    %d Bloggern gefällt das: